Logo


Sie sind hier: Startseite
Datenschutzerklärung


Aktuelles

Dienstag, 01. September 2015

Vertretung für Frau Zaulig

Frau Jessica Zaulig, unsere Kindergartenleitung und langjährige, vielgeschätzte Kollegin, hat sich entschieden, für zwei Jahre in Hongkong, an einer deutschen Schule zu arbeiten. Sie wird dort neue Erfahrungen sammeln und viele neue Erlebnisse erfahren. Ihr Arbeitsverhältnis ruht in dieser Zeit. Wir wünschen ihr viel Freude bei dieser interessanten Tätigkeit und hoffen, dass sie gesund und munter wieder zurückkommt.

Ihre Vertretung, Frau Barbara Hierl, beginnt ab September ihre Tätigkeit. Bereits anlässlich des Sommerfestes konnten die Kinder und Eltern sie kennenlernen. Wir wünschen ihr einen guten Start und viel Freude mit und bei den „Goldbachbären”

 

Freitag, 31. Juli 2015

Sommerfest der „Goldbachbären”

Einen würdigen Abschluss zu unserem Jahresthema „Bewegte Kita” bildete unser Sommerfest. Gemeinsam mit den Eltern planten wir einen Bewegungsparcours und die Eltern unterstützten uns bei der Materialbeschaffung. So kamen sechs schöne Stationen zusammen, unter anderem ein Barfußpfad, Kippelbretter, Reifen zum darüber Hüpfen, eine Slackline und kleine Baumstämme zum darüber Balancieren sowie ein Element von unserem Hengstenbergmaterial. Alle Kinder und auch die Erwachsenen waren mit großer Freude dabei und jedes Kind erhielt am Ende eine Medaille für seine Leistungen. Natürlich kam auch das gemütliche Beisammensein mit vielen Leckereien nicht zu kurz. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Fest.

 

Mittwoch, 08. Juli 2015

Gemeinsam spielen, gemeinsam singen

Bei großer Hitze fand Anfang Juli unser Aktionstag Musik in Bayern mit dem Motto „Musik kennt keine Grenzen” zusammen mit dem Integrativen Kindergarten „Zabolino” statt. Zusammen lernten wir neue Lieder, übten sie und trafen uns später noch einmal zum gemeinsamen Singen. Alle Kinder waren mit großem Eifer dabei und fanden es super, mit so vielen Kindern gemeinsam zu singen. Am Ende versuchten wir auch noch im Kanon zu singen und es gelang den Kindern erstaunlich gut. Zum Schluss erhielt jedes Kind noch eine Urkunde.

 

Montag, 15. Juni 2015

Kleinkinder sind immer in Bewegung. Über Bewegung nehmen sie ihre Umwelt wahr und treten in Kontakt mit ihr.

Damit sich Kinder körperlich und psychisch gut entwickeln können, ist es wichtig, dass wir Bewegungsanlässe für sie schaffen. Ziel ist es, eine anregungsreiche, vielfältige Bewegungs-, Wahrnehmungs-, Erlebnis- und Erfahrungsmöglichkeit zu bieten.

Je mehr das Kind in die Lage versetzt wird, sich spielerisch-bewegend mit sich selbst und seiner direkten Umgebung auseinander zu setzen, umso selbstständiger und aktiver wird es sich als Person entwickeln können. Da Bewegung immer direkt mit dem eigenen Körper zusammenhängt, wirkt sich das spielerisch-sportliche Handeln unmittelbar auf das Selbstkonzept des Kindes aus. Das Kind erfährt dabei, dass es durch eigene Aktivität und Anstrengung etwas bewirken kann. Durch diese Erfahrung lernen Kinder, an unterschiedlichste Aufgaben heranzugehen und Herausforderungen zu suchen und zu bewältigen.

Um Bewegungsanlässe bewusst zu schaffen, bemühen wir uns, Bewegung im Alltag so oft wie möglich mit einzubeziehen. Das beginnt bei Bewegungs- und Kreisspielen, Freispielzeiten im Garten, Spaziergängen in der Umgebung oder dem Besuch von Spielplätzen.

Zudem haben wir auch feste Zeiten der Bewegung mit eingeplant. Einmal in der Woche haben wir eine Bewegungsstunde in der Turnhalle. Unsere Bewegungsaktivitäten haben immer etwas mit dem „Sozialen Erleben” der Gruppe und den anderen Kindern, mit der Wahrnehmung der Anderen, mit der aktuellen Situation, in der sich die Kinder begegnen, zu tun.

Jeweils sechs Kinder gehen einmal in der Woche abwechselnd zum Reiten. Die Kinder haben die Möglichkeit aktiv zu werden, ihr eigenes Handeln und Verhalten unmittelbar und frustrationsfrei zu erfahren und dadurch ein positives Selbstempfinden zu entwickeln. Einmal in der Woche führen wir eine Bewegungsstunde mit dem Hengstenberg-Material durch.

Turnübungen zweier Kindes an zwei Übungsgeräten.Die Aufmerksamkeit der Kinder wird durch die flexiblen Bewegungsgeräte, die ständig ihr Gleichgewicht herausfordern, gebunden. Sie sind in jedem Augenblick für ihr eigenes Gleichgewicht verantwortlich. Die Geräte reagieren auf die feinsten Bewegungsunterschiede. So kommen Kinder und auch probierende Erwachsene wieder dazu, mehr auf ihren Körper und die eigene Reaktionsfähigkeit zu achten.

Und schließlich gehen wir einmal in der Woche gemeinsam in den Wald.

Schon aus den natürlichen Lernsituationen im Wald ergeben sich einige Herausforderungen, die alle Sinne, den Körper und alle Ebenen der Wahrnehmung, ansprechen. Die Kinder erleben die Pflanzen und Tiere in ihren ursprünglichen Lebensräumen und in den jahreszeitlichen Rhythmen und Naturerscheinungen. An den Klettermöglichkeiten, die der Wald bietet, haben die „Goldbachbären” die Gelegenheit, die Grenzen ihrer eigenen Körperlichkeit zu erfahren.

 

Montag, 22. Dezember 2014

unseren integrativen Kindergarten „Goldbachbären”. Die Kinderkrippe „Goldbachbärchen”, der Kindergarten „Zabolino” und die Heilpädagogische Kindergruppe unseres Vereins wurden vom Nürnberger Christkind besucht.Am 17. Dezember besuchte das Nürnberger Christkind unseren integrativen Kindergarten „Goldbachbären”. Die Kinderkrippe „Goldbachbärchen”, der Kindergarten „Zabolino” und die Heilpädagogische Kindergruppe unseres Vereins waren ebenfalls eingeladen und alle Kinder warteten gebannt auf den hohen Besuch.

Das Christkind las eine Geschichte über einen etwas anders aussehenden Stern vor, der zwar keine fünf perfekten Zacken hat, jedoch am hellsten strahlt.

Die Kinder brachten dem Christkind ihre Wunschzettel und sangen Weihnachtslieder. Zum Abschied erhielt jedes Kind einen kleinen Stern als Geschenk und Erinnerung an diesen besonderen Tag.

 

Freitag, 14. November 2014

Am 11.11.2014 fand die Martinsfeier mit dem Laternenumzug statt. Zur Vorbereitung und Einstimmung wurden schon fleißig Laternen gebastelt und viele Lieder gesungen. Alle Kinder und Eltern versammelten sich im Gruppenraum und sangen zusammen Laternenlieder. Dann wurde die Martinsgeschichte als Rollenspiel von einigen Eltern vorgeführt. Für die Kinder war es eine gelungene Überraschung. Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein mit Brezen, Würsten und Kinderpunsch. Bei Beginn der Dämmerung zogen wir gemeinsam Richtung Zeltnerschloss.

Die Kinder spielten die Sankt Martin Geschichte in ihren Räumen nach.Für Kinder ist die Advents- und Weihachtzeit einer der größten Höhepunkte im Jahresablauf. Zur Gestaltung der Adventszeit wurden am Montag nach dem ersten Adventssonntag die Räume festlich geschmückt. Jeden Nachmittag gab es bei den Goldbachbären eine kleine Adventsfeier mit einer kurzen Geschichte und vielen Liedern. Natürlich durften der Adventskranz und der Adventskalender ebenfalls nicht fehlen.

Zu keiner andern Zeit des Jahres wird so fleißig gebacken wie in den Wochen vor dem Weihnachtsfest, das durfte natürlich auch bei den Goldbachbären nicht fehlen. So eröffneten wir die Weihnachtsbäckerei mit leckeren Butterplätzchen. Es wurde geknetet, ausgestochen und kunterbunt verziert.

 

Freitag, 17. Oktober 2014

In diesem Kindergartenjahr werden die Goldbachbären am Projekt der Stadt Nürnberg „Bewegte Kita” teilnehmen.

Ziel dieses Projektes ist es, die Bewegungsverhältnisse in der Kita zu verbessern, Kinder auf dem Weg zur Selbständigkeit zu unterstützen und ihnen eine vielfältige Gelegenheit zum eigenständigen Erproben und zum spielerischen Entfalten eigener Handlungsmöglichkeiten, zu bieten. Um dieses Ziel zu ermöglichen, erhalten wir eine Vollfinanzierung der „Hengstenberg Bewegungsmaterialien”, eine Qualifizierung der Mitarbeiter und eine umfangreiche Beratung und fachliche Begleitung hinsichtlich der Entwicklung der Kita zu einer „bewegten Kita”.

Das Hengstenberg-Bewegungsmaterial wurde von Elfriede Hengstenberg entwickelt. Sie war eine deutsche Pädagogin und lebte von 1892 – 1992. Seit 1915 unterrichtete sie als Gymnastiklehrerin in Berlin privat und an Schulen. Sie arbeitete intensiv, mit verschiedenen Pädagogen zusammen, an den Materialien.

Elfriede Hengstenberg war es wichtig, Materialien zu schaffen, die den Kindern helfen, selbstständig zu erkennen, zu welchen Bewegungen der eigene Körper fähig ist. Die Kinder werden dabei nicht zur Nachahmung von Turnübungen animiert, sondern sollen spielerisch eigene Ideen entwickeln und umsetzen.

 

Mittwoch, 30. Juli 2014

Eigentlich ist es noch gar nicht lange her, da machten unsere Vorschulkinder der Goldbachbären ihre ersten Schritte in den Kindergarten. Und jetzt stellen sich die Vorschulkinder ungeduldig die Frage: „Wann komme ich endlich in die Schule?” Und sie platzen fast vor Freude und Neugier, denn sie möchten groß sein und einen Schulranzen tragen, sie möchten lesen, schreiben, rechnen lernen, sie sind wissbegierig und wollen die Welt erobern. Irgendwann kommt der Moment, dass sich das Kindergartenkind nicht mehr so schnell begeistern lässt. Das Vorschulkind sucht neue Herausforderungen, möchte wichtige und schwierige Dinge vollbringen und vor allem nicht mehr als „klein” gelten.
Alles, was mit dem Thema „Schule” zusammenhängt, hat plötzlich eine große Bedeutung. Kinder bereiten sich auf ihre eigene Weise auf diesen Lebensabschnitt vor. Sie streben in diesem Alter nach größerer Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.

Der Kindergarten unterstützt sie dabei, ihre Ängste, Befürchtungen und Unsicherheiten abzubauen, damit sich das Vorschulkind auf die Schule freuen kann. Vorschulgruppe, Ausflüge oder Projekt vermitteln dem Kind eine Zusammengehörigkeit mit Gleichaltrigen und einen gewissen Stolz zu den „Großen” zu gehören.
Auch Eltern müssen sich mindestens einmal in der Kinderzeit damit auseinandersetzen. Nicht selten haben Eltern bei ihren Überlegungen die eigenen Schulerfahrungen im Hinterkopf. Gerade im letzten Kindergartenjahr ist es wichtig, mit Eltern und ihren Vorschulkindern gut zusammenzuarbeiten um allen den bestmöglichen Start zu ermöglichen.

Die schönsten Aktionen in diesem Jahr waren das Schultütenbasteln mit den Eltern, der Vorschulausflug zum Deutschen Bahnmuseum und zuletzt die Abschiedsfeier. Im April durften sich alle Vorschulkinder eine Schultüte ihre Wahl aussuchen und schon zwei Wochen später wurde fleißig gebastelt. Mit Heißklebepistole und Scheren hantierten die Eltern an den kunterbunten Schultüten. Auch wenn es sich für einige Eltern als eine große Herausforderung herausstellte, waren dann doch alle sehr stolz auf die gebastelten Schultüten.

Den Ort für den Vorschulausflug durften die Kinder selbst auswählen und im Juli besuchten Raphael, Hannah, Phillip, Zacharias und Michelle das Deutsche Bahn Museum. Sie starteten mit einer Führung durch die Zeit des Schienenwagens, der von Hand gebremst wurde, den Adler als erste Lokomotive in Deutschland bis hin zum aktuellen ICE. Um es zu veranschaulichen, wurden die Züge von den Kindern nachgestellt. Alle hatten viel Spaß und einiges dazugelernt.

im Juli besuchten Raphael, Hannah, Phillip, Zacharias und Michelle das Deutsche Bahn Museum

Natürlich gehört auch zum Abschied eine Abschiedsfeier dazu, um die Kindergartenzeit richtig abschließen zu können. Gemeinsam gab es erstmals ein richtiges Festmahl, anschließend sammelten wir uns in der Gruppe zu einem Stuhlkreis. Fast jedes Schulkind hatte seine Schultasche dabei und durfte sie stolz präsentieren. Die Vorschulkinder hatten die Möglichkeit zu erzählen, auf was sie sich an meisten freuen und alle Kinder richteten ihre persönlichen Wünsche an die Vorschulkinder.

Nun ist das Kindergartenjahr schon wieder vorbei. Die Goldbachbären denken gerne an die gemeinsame Zeit zurück und wünschen allen Vorschulkindern einen guten Start in die Schule.

 

Dienstag, 20. Mai 2014

Hurra, unser Hochbeet ist da! Wie freuten wir uns, als die Riesenpakete mit den Hochbeeten ankamen. Nun musste alles besorgt werden, womit ein Hochbeet gefüllt werden muss, und das ist eine Menge. Aber wir hatten großes Glück, denn gute Erde, Rindenmulch, Holzmulch und kleine Äste bekamen wir vom Kompostierwerk in der Regensburger Straße geschenkt. Nachdem wir alles in den Garten transportierten, fing Herr Herweg auch schon an, mit den Kindern alles aufzubauen und zu füllen.
Da unser Jahresthema sich mit der Kartoffel beschäftigt, mussten natürlich auch unterschiedliche Kartoffelsorten in das Hochbeet hinein. Der Biobauer Sippel aus Wetzendorf schenkte uns die mittelfrühen Kartoffelsorten Vallerie, Agria und Ditta zum Einpflanzen. Besonders für Kinder ist es immer wieder ein kleines Wunder, Knollen oder Samenkörner in die Erde zu legen, diese ein wenig zu gießen und zu beobachten, dass sich nach wenigen Tagen die ersten grünen Spitzen zeigen.

Aufbau des Hochbeets mit den Kindern des Kindergartens!

Und irgendwann wird aus den kleinen Körnern sogar Essbares wie Kräuter oder Gemüse. Gerade in der heutigen Zeit,wo nur noch wenige einen Gemüsegarten haben, ist es spannend zu beobachten, wie so ein kleines Samenkorn zu einem richtigen Gemüse heran wächst.

Was aber braucht das Gemüse, um wachsen und gedeihen zu können? Welche Arbeitsschritte sind erforderlich? Das Hochbeet gibt den Kindern die Möglichkeit, die genauen Schritte zu beobachten, Verantwortung für das Beet zu übernehmen und mit dafür zu sorgen, dass alles gut wachsen kann.

 

Montag, 17. März 2014

Hoher Besuch aus der Star-Wars Galaxis: Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, die Königin Padmé Naberrie und Han Solo nahmen den langen Weg auf sich, um den Kindern des Integrativen Kindergartens „Goldbach-Bären” eine große Freude zu bereiten. Gerade unsere großen Vorschuljungs sind echte Star Wars Fans. Dies wurde auch gleich mit einem Quiztest von den Besuchern geprüft. Aber die Jungs konnten alle Fragen mit Leichtigkeit beantworten. Obi-Wan Kenobi erzählte uns noch etwas über die abenteuerliche Fahrt zu unserer Einrichtung und dem Platzproblem seines Raumschiffes. Die Kinder hatten Zeit ihre Fragen zu stellen oder einfach die drei anders aussehenden Personen zu bestaunen. Eine große Freude war es für die Kinder, als ein Karton geöffnet wurde und jedes Kind eine Trinkflasche sowie einen Umhänge-Geldbeutel mit Star Wars-Motiven erhielt. Auch die Einrichtung wurde mit einem tollen Star Wars-Schulranzen mit Federmäppchen und Turnbeutel beschenkt. Diese nutzen die Kinder sehr gerne, um Schule zu spielen. Die Sachspende kam von Undercover GmbH und wurde von Frau Sophie Reinthaler sowie Mitgliedern des Star Wars Fans Nürnberg e.V. übergeben.

Die Sachspende kam von Undercover GmbH und wurde von Frau Sophie Reinthaler sowie Mitgliedern des Star Wars Fans Nürnberg e.V. übergeben an die Kinder des Kindergartens Goldbachbären.

Allen gefiel es so gut, dass sie gleich noch etwas bei den Goldbach-Bären blieben und sich die Räumlichkeiten anschauten. Unsere Kinder hatten viel Spaß, genossen die Zeit und redeten noch lange über den ungewöhnlichen Besuch.

 

Freitag, 28. Februar 2014

In Partnerschaft zwischen ebl-naturkost und der Stadt Nürnberg wurde zum ersten Mal der „Kochen-Essen-Wissen”-Preis ausgeschrieben. Der Integrative Kindergarten „Goldbach-Bären” ist einer der sechs Preisträger, die sich über 1.500 Euro freuen dürfen. Im Rahmen des Projekts „Knollig, kerngesund und kreativ” steht die Kartoffel im Zentrum von Experimenten, Rezeptideen und kreativen Aktionen, wie zum Beispiel dem Anlegen eines Hochbeets. Leiterin Frau Jessica Zaulig und die anderen Gewinner nahmen freudestrahlend die Preise in der Spiel- und Lernstube Lobsinger der Stadtmission Nürnberg von Dr. Uli Glaser vom Referat für Jugend, Familie und Soziales entgegen.

Übergabe des „Kochen-Essen-Wissen”-Preis an 6 Preisträger.

 

Freitag, 24. Januar 2014

Der Betriebsrat der wbg Nürnberg sammelte bei den aktiven wbg-Mitarbeitern sowie bei den wbg-Rentnern im Rahmen einer Jahresabschlussfeier und einer Rentnerweihnachtsfeier für den guten Zweck. Insgesamt kamen dabei rund 1.200,00 Euro zusammen, die durch das Unternehmen verdoppelt wurden. Der Gesamtbetrag von 2.400,00 Euro wurde zu gleichen Teilen an den Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. für den Integrativen Kindergarten „Goldbach-Bären” und an die Lebenshilfe Nürnberg e.V. für den Integrativen Kindergarten „Regenbogen” übergeben.

Die Spenden überreichte Frau Petra Blank (links), Betriebsratsvorsitzende der wbg, an Geschäftsführer der Lebenshilfe Nürnberg Herrn André Deraëd und an Frau Eva Seibert, Leiterin des Kindergartens „Regenbogen”, sowie an Herrn Harald Konschewitz und an Frau Jessica Zaulig, Leiterin des Kindergartens „Goldbach-Bären”, zusammen mit wbg Geschäftsführer Herrn Frank Thyroff (Mitte) und ihrem Stellvertreter Herrn Herbert Jander (rechts).

Die Spenden überreichte Frau Petra Blank (links), Betriebsratsvorsitzende der wbg, an Geschäftsführer der Lebenshilfe Nürnberg Herrn André Deraëd und an Frau Eva Seibert, Leiterin des Kindergartens „Regenbogen”, sowie an Herrn Harald Konschewitz und an Frau Jessica Zaulig, Leiterin des Kindergartens „Goldbach-Bären”, zusammen mit wbg Geschäftsführer Herrn Frank Thyroff (Mitte) und ihrem Stellvertreter Herrn Herbert Jander (rechts).

Die Kindergartenkinder der „Goldbach-Bären” bedankten sich mit dem Lied „Besucht uns mal im Kindergarten”. Dies ließen sich Frau Blank und Herr Jander nicht zweimal sagen und kamen am 30. Januar zu Besuch. Die Gäste wurden herzlich im Stuhlkreis empfangen, sangen und klatschten mit und wurden vom Team durch die Räume des Kindergartens geführt. „Ich weiß, dass unsere Spende hier am richtigen Platz ist”, freute sich Frau Blank.

 

Montag, 20. Januar 2014

Unser Jahresthema ist „Alles Rund um das Gemüse”. „Nahrhaft, schmackhaft und ausgewogen“ wird der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit mit den Kindern in der kommenden Zeit sein. Diese Idee entstand zur Erntedankzeit, als wir bemerkten, dass das Interesse der Kinder an der Vielfalt und an unterschiedlichen Gemüsesorten sehr groß war. Im Rahmen dieses Themas möchten wir die Ernährungspyramide einmal genauer betrachten. Mit unseren Sinnen werden wir den Geschmack, Geruch und das Aussehen von Lebensmitteln erkunden. Bei Einkäufen und Exkursionen ermitteln wir, woher unsere Lebensmittel stammen. Wir möchten gemeinsame Mahlzeiten vorbereiten und miteinander genießen und erleben. Kinder lieben es zu forschen und zu experimentieren. Wir werden zum Beispiel beobachten, wie ein Gemüse wächst, oder warum der Apfel braun wird, wenn er aufgeschnitten ist.
Unsere Angebote werden durch Geschichten, Spiele, Lieder und kreative Angebote vertieft.

Begonnen haben wir mit dem Projekt „Knollig, kerngesund und kreativ”. Die Kartoffel ist neben dem Brot eines unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel. Wir werden verschiedene Kartoffelsorten kennenlernen und kosten und unterschiedliche Rezeptideen ausprobieren.
Wir möchten erproben, wie aus Kartoffeln Klebstoff hergestellt wird, und erfahren, wie die Kartoffel angebaut und geerntet wird. Dazu wird auch wieder gesungen, gebastelt und gespielt. Im Rahmen unseres Sommerfestes möchten wir alle Eltern dazu einladen, die vielfältigen Dinge, die wir in der letzten Zeit gemacht haben, vorzustellen. Geplant sind Experimentier-Tische, Ausstellungen unserer Kunstwerke und eine musikalische Vorführung der „Goldbach-Bären”.

Mit unserem Projekt „Knollig, kerngesund und kreativ” bewarben wir uns außerdem für den „Kochen-Essen-Wissen”-Preis von ebl-naturkost in der Partnerschaft der Stadt Nürnberg. Wir freuen uns sehr, dass wir zu den Gewinnern gehören und damit 1500,00 Euro gewonnen haben.

 

Freitag, 9. November 2012

Im September begann bei den „Goldbachbären” das neue Kindergartenjahr mit sechs neuen Kindern, darunter vier integrative Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Außerdem hat Frau Piechula als neue Kollegin die Stelle von Frau Mielack übernommen und sich schon sehr gut eingearbeitet.

Seit September beschäftigen sich die Kinder im Stuhlkreis mit der Veränderung der Natur im Herbst, feierten ein Erntedankfest in der Gruppe und bereiteten sich auf das Martinsfest und den Laternenzug vor.

Es fanden bereits Elterncafés statt und am 22.10.12 die Elternbeiratswahl. Das Team des Kindergartens „Goldbachbären“ bedankt sich bei allen, die sich im Elternbeirat für unseren Kindergarten engagieren aber auch allen anderen Eltern für ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

Am 9. November fand die Martinsfeier mit Laternenzug statt und am 4. Dezember besucht das Nürnberger Christkind die „Goldbachbären“-Kinder. Dazu laden wir die Kinder des Integrativen Kindergartens „Zabolino“, die Kinder der Heilpädagogischen Kindergruppe und die Krippenkinder der „Goldbachbärchen“ ein.

Frau Gross und Frau HofmannDie Kindergartenleitung betreffend steht zum Dezember ein Wechsel an. Frau Rita Gross wechselt nach sieben Jahren „Goldbachbären” in die neue integrative Kinderkrippe „Schmetterlingsgarten” im Delsenbachweg 1. Die neue Leiterin der „Goldbachbären” Frau Andrea Hofmann kam im Oktober und November bereits für einige Stunden in den Kindergarten, um die Kinder kennenzulernen. Zum 1. Dezember übernimmt sie die Leitung des Kindergartens.
Wir wünschen Frau Hofmann einen guten Start!


 

Freitag, 06. Juli 2012

Der Kindergarten wurde am 2. Oktober 2002 eröffnet und bietet Platz für fünf behinderte sowie zehn nichtbehinderte Kinder. Zehn Jahre sind vergangen und der Kindergarten feierte am 6. Juli 2012 sein Jubiläum im Innenhof des Goldbachparks. Nach der Begrüßung durch Vereinsvorstand Frau Anita Moos-Hlavacek überbrachte Stadträtin Frau Gabriele Penzkofer-Röhrl ein Grußwort und herzliche Grüße des Oberbürgermeisters. Die Leiterin des Kindergartens Frau Rita Gross bedankte sich bei den Familien, deren Kinder den Kindergarten besuchten oder besuchen, für das entgegengebrachte Vertrauen. Sie blickte auf zehn Jahre gute Zusammenarbeit zurück und erwähnte, dass die „Goldbachbären” im Kindergartenjahr 2011/2012 eine komplett neue Möbelausstattung mit einer Leseecke und einem Kasperletheater erhalten haben.

Dafür dankte Frau Gross dem Träger und der Geschäftsstelle: „Nur durch diesen Rückhalt, den wir durch Sie, liebe Frau Moos und die Geschäftsstelle bekommen, können wir unsere Arbeit so gut zum Wohl der uns anvertrauten Kinder und Familien ausführen. Ganz besonders möchte ich auch unserer Frau Tengg, die die administrativen Tätigkeiten für den Kindergarten bewerkstelligt und Herrn Maunz mit dem Hausdienst, der in diesem Jahr viel Arbeit mit den Goldbachbären hatte, danken.”

Das Jubiläumsfest bot den kleinen Besuchern allerlei Spiel- und Bastelstationen, wie Dosenwerfen,
Schminken, Zeitungshutbasteln und vieles mehr. Neben einem Barfußpfad gehörte eine Hüpfburg zu den großen Attraktionen. Für das leibliche Wohl war mit Kaffee und Kuchen, Crêpes und Bratwürsten gesorgt. Die Gäste konnten zudem nach Anmeldung den Kindergarten besichtigen, der sich in den vergangenen zehn Jahren räumlich und pädagogisch verändert hat. Führungen in der Integrativen Kinderkrippe „Goldbachbärchen” und der Frühförderung Kinderhilfe Nürnberg wurden von den Erzieherinnen und Therapeutinnen ebenfalls angeboten.

Auch mit den anderen pädagogischen Einrichtungen des Vereins kooperieren die „Goldbachbären”, vor allem mit den Kolleginnen aus der Integrativen Kinderkrippe „Goldbachbärchen”, den Heilpädagogischen Kindergruppen und dem integrativen Kindergarten „Zabolino”. Dazu gehören zum Beispiel – mit Einverständnis der Eltern – Hospitationen bei Neuaufnahmen sowie Informationen über die Kinder, die zu den „Goldbachbären” wechseln wollen.

Viele ehemalige Kinder kamen zum Jubiläum, sogar Kinder des ersten „Goldbachbären”-Jahres waren da. Besonders freute uns, dass sich viele Eltern als „Goldbachbären”-Fans outeten und gerne auch ihr zweites oder drittes Kind in unseren Kindergarten schicken.

Die Kindergartenkinder stehen mit Erzieherinen im HofDrei Frauen mit kleinem Kind zeigen neue Leinwand mit Handabdrücken.Kinder sitzen am runden Tisch und basteln Zeitungshüte

Zu den Gästen des Jubiläumsfestes gehörten neben politischen Vertretern, Ärzte und Vertreter von Beratungsstellen, die die Arbeit des Kindergartens unterstützen. Auch Nachbarkindergärten und die Kooperationsschulen der „Goldbachbären” feierten mit. Das 10-jährige Jubiläum blieb allen als buntes Fest voller Kinderlachen in Erinnerung.

 

Mittwoch, 9. Mai 2012

Im integrativen Kindergarten Goldbachbären war in den vergangenen Monaten wieder einiges los. Angefangen von den Faschingsfeiern, Osternesterbasteln und -suchen über eine schöne Osterfeier bis zum Besuch von Krowis Puppenbühne mit dem Stück „Müffel, Schnüffel, Glückspantüffel”, in dem es um Freunschaft geht. Dazu hatten wir unsere Nachbarkindergärten, die Kupferhupfer, Zaboracker, Monsterbande und natürlich auch unsere Zabolinos eingeladen. Wir hatten alle viel Spaß beim Puppentheater, aber auch beim anschließenden gemeinsamen Spiel mit allen Kindern in unserem wunderschönen großen Innenhof des Goldbachparks.

7 Kindergartenkinder in Kostümenviele Kinder schauen Puppentheater

Die verkleideten Goldbachbären feiern FaschingBesuch von Krowis Puppenbühne

10 Jahre Goldbachbären

Am 2. Oktober 2002 wurde der Kindergarten „Goldbachbären” mit fünf behinderten und zehn nichtbehinderten Kindern eröffnet. Seitdem sind zehn Jahre vergangen und der Kindergarten hat sich in dieser Zeit sowohl räumlich als auch pädagogisch verändert.
Am 6. Juli wird daher eine kleine Jubiläumsfeier im Goldbachpark stattfinden, zu der ehemalige und jetzige Kinder sowie deren Eltern und ehemalige Kolleginnen und Kollegen eingeladen werden. Die Vorbereitungen für die Feier laufen bereits auf vollen Touren.

 

Mittwoch, 1. Februar 2012

Frau Leo, Frau Gross, Frau Wellhöfer,
Frau Moos-Hlavacek und KindergartenkinderAm 1. Februar besuchten Frau Brigitte Wellhöfer, Fraktionsvorsitzende, und
Frau Elke Leo, Sprecherin für Bildung, Gesundheit, Migration, Frauen der Grünen Stadtratsfraktion die Geschäftsstelle und den Kindergarten.
Mit Frau Anita Moos-Hlavacek und Frau Rita Gross sprachen sie über Inklusion und die positiven als auch negativen Folgen für soziale Einrichtungen. So fordern die Kostenträger, Heilpädagogische Tagesstätten aufzulösen und in integrative Kindergärten umzuwandeln. Dass manche Kinder einen ganz besonderen Förderbedarf haben, der nicht einmal in integrativen Einrichtungen gegeben werden kann, bleibt dabei unbeachtet. Die beiden Vertreterinnen des Stadtrats wollen den Verein diesbezüglich unterstützen.


v.l.n.r. Frau Leo, Frau Gross, Frau Wellhöfer,  Frau Moos-Hlavacek und Kindergartenkinder

Unsere neuen Möbel, mit denen der Kindergarten bereits im Januar sein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk zum 10-jährigen Jubiläum bekam, sind für uns alle – Kinder, Eltern und Personal – ein ganz großes Geschenk, für das wir uns beim Verein und seinem Vorstand ganz herzlich bedanken möchten.
Das Ausräumen, Streichen des Gruppenraumes und der Aufbau der neuen Möbel dauerten vier Tage bei laufendem Betrieb mit Kindern.
Unser Büro war Abstellraum für alle Spielsachen und dank der guten Organisation durch Herrn Maunz und den Hausdienst war der Gruppenraum schnell wieder bereit für die Anlieferung und den Aufbau der Möbel durch die Firma Wehrfritz. Auch unsere Eltern unterstützten uns sehr und so durften jeden Tag einige Kinder Urlaub machen, so dass wir auch mit weniger Kindern in Küche und Schlafraum gut zurechtkamen.
Die Kinder freuten sich sehr und beobachteten genau, was in ihrem Kindergarten geschah.
Gleich nach dem Einräumen des Gruppenraumes konnten wir die positive Veränderung spüren. Die Kinder finden nun besser ihre Spielbereiche, das Spiel der Kinder wurde ruhiger und der große Raum wirkt jetzt viel wohnlicher.
Eltern, Kinder und das Team feierten gemeinsam die neuen Möbel. Wir danken ganz herzlich allen Spendern, allen Mitarbeitern in der Geschäftsstelle, die uns unterstützt haben und vor allem auch unserem Träger, der uns immer unterstützt und eine gute Arbeit für unsere Kinder und deren Familien ermöglicht.

Spielecke mit mehr Platz und eine gemütliche Leseecke
In der neuen Spielecke gibt es nun mehr PlatzEine gemütliche Leseecke

Kinder machen Kasperletheatervorstellung und Probesitzen auf den neuen Stühlen
Willkommen beim Kasperletheater!Probesitzen auf den neuen Stühlen

 

Mittwoch, 1. Dezember 2011

Unser Kindergartenjahr fing im September gut an und unsere vier neuen Kinder gewöhnten sich schnell bei uns ein.
Bei der Elternbeiratswahl mit Elternversammlung Ende September, konnte rasch ein neuer Elternbeirat gewählt werden, dem wir für seine Arbeit im Kindergarten alles Gute wünschen. Allen Eltern, vor allem auch dem Elternbeirat des vergangenen Kindergartenjahres, möchten wir für ihr Engagement danken.
Am 15. September war die Jugendzahnärztin des Gesundheitsamtes im Kindergarten und sprach mit den Kindern über gesunde Ernährung und Zahnpflege.
Am 29. September waren wir in Fürth-Burgfarrnbach auf dem Bauernhof mit allen Kindern. Dort durften wir Hühner, Schafe, einen Esel, Kühe, Hasen und Schweine anschauen, anfassen und füttern. Für die Kinder war dies ein ganz besonderes Erlebnis, das ihnen viel Spaß machte. Am besten gefiel fast allen Kindern der Schweinestall, in dem sie zwar jeweils die Nase zuhielten aber dennoch begeistert die Schweine fütterten und streichelten.
Im Rahmen der Kindertheaterwoche der Stadt Nürnberg besuchten wir im Zeltnerschloss das Puppentheater „Die Zauberflöte”. Unseren Kindern gefiel die vereinfachte „Oper“ sehr gut und sie summten noch Tage danach die Melodien vom Vogelfänger Papageno.
In Zusammenarbeit mit der Scharrerschule und den Kindergärten des Stadtteils fand Ende Oktober ein gemeinsamer Elternabend statt zum Thema: „Mein Kind ist jetzt Vorschulkind – wie können wir es in diesem letzten Kindergartenjahr gut auf die Schule vorbereiten”. Alle unsere Vorschuleltern nahmen daran teil.
Auch der Martinstag wurde mit einer kleinen Feier, einem Martinsspiel und dem Laternenzug wie auch schon in den vergangenen Jahren im Kindergarten begangen. Der Weg mit den selbstgebastelten Laternen führte uns ums Zeltnerschloss und den Weiher zurück in den Kindergarten.

 

Montag, 12. September 2011

Nach den Pfingstferien hatte der Kindergarten Goldbach-Bären zwei Wochen eine Schülerin der 8. Klasse des Förderzentrums für Körperbehinderte Bertha-von-Suttner-Straße als Praktikantin. Alexandra, Rollifahrerin, war für unsere Einrichtung eine große Bereicherung. Unsere Eltern und vor allem auch die Kinder akzeptierten das Mädchen sofort als Teil unserer Gemeinschaft. Durch den selbstverständlichen Umgang mit ihrer Körperbehinderung war sie vor allem auch für unsere integrativen Kinder ein großes Vorbild.

Am 8. Juli kam Frau Knäble aus der Scharrerschule mit ihrer ersten Klasse zum Vorlesen in den Kindergarten. Die Schulkinder hatten das Bilderbuch „vom dicken, fetten Pfannkuchen” vorbereitet. Unsere Kinder stellten im Anschluss noch viele Fragen über die Schule an die Gäste. Im Gegenzug durften unsere beiden Vorschulkinder eine Woche später in der Scharrerschule am Unterricht teilnehmen.

Am Freitag, den 22. Juli feierten wir unser Sommerfest im Garten. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Unsere kleine Aufführung zeigte noch einmal eine Zusammenschau unseres Jahresthemas „Berufe”. Wir sangen und spielten zu verschiedenen Berufen viele Lieder, die wir im Laufe des Jahres gelernt hatten. Anschließend genossen alle die herrlichen Speisen des Buffets, zu dem jede Familie etwas Leckeres beigesteuert hatte, und danach bot das Team Spiele auf der Wiese für die Kinder an.

Am 5. August machten wir einen Ausflug in den Tiergarten, was den Kindern viel Freude bereitete.

Kindergarten beim Ausflug in den TiergartenKindergarten beim Ausflug in den Tiergarten2 Mädchen mit dem Eisbären im Hintergrund

Unsere beiden Vorschulkinder wurden mit jeweils einer kleinen Feier verabschiedet. Und unsere neuen Kinder waren bereits mehrmals zum „Schnuppern“ bei uns, so dass das Eingewöhnen im September nicht mehr allzu schwierig wird.

 

Montag, 6. Juni 2011

Kindergruppe bekommt den Laptop von einer Erzieherin vorgestelltDer Integrative Kindergarten Goldbach-Bären empfing vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen Mitte Mai einen Laptop samt der Software „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Der Kindergarten hatte sich bei einer Projektausschreibung beworben und ist nun Partner der Schlaumäuse- Bildungsinitiative von Microsoft Deutschland. Die Erzieherinnen der Goldbach-Bären haben dazu ein Online-Training absolviert und werden den Laptop und das Programm zur Förderung der Sprachentwicklung der Kindergartenkinder einsetzen.

 

Donnerstag, 19. Mai 2011

Am 19. Mai fand im Kindergarten ein Elternabend zum Thema „Trotz“ statt, den das Team des Kindergartens vorbereitete und hielt. Das Thema wurde bei einem unserer Elterncafés von den Eltern gewünscht und bot die Gelegenheit für Austausch und Diskussionen.

 

Donnerstag, 12. Mai 2011

zwei Kinder an der großen DrehscheibeAm Donnerstag, den 12. Mai waren wir, trotz zeitweisen Regens, auf dem Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne auf der Wöhrder Wiese. Wir durften im Afrikazelt Sesampaste herstellen und verkosten, im Licht- und Schattenzelt machten wir verschiedene Spiele mit Schatten, Prismen und Farblicht. Wir fuhren mit der Fähre über die Pegnitz, hatten viel Spaß auf der großen Drehscheibe und auch im Hippodrom konnten wir viele Sinneserfahrungen machen.

Es war ein sehr schöner Tag für alle Kinder, den wir mit einem Eis beendeten.

 

Dienstag, 10. Mai 2011

Am 10. Mai war – statt Muttertag und Vatertag jeweils einzeln – unsere „Elterntagsfeier“, bei der die Kinder den Eltern mit ihrem Daumen bedruckte Tassen als Dankeschön für ihre Liebe, Sorge und Mühe gebastelt hatten und mit Liedern, einem kleinen Gedicht und einem kleinen Singspiel von der „Raupe Nimmersatt“ überreicht haben. Anschließend gab es noch Kaffee und Kuchen für alle Eltern.

 

Donnerstag, 21. April 2011

Fasching im Kindergarten war für alle Kinder ein großer Spaß.
Wir freuten uns am Kasperltheater, machten viele Tanz- und Bewegungsspiele, alle waren phantasievoll verkleidet und auch unsere Thementage „Handwerkertag“ und der „Schneeflockentag“ bereicherten das tolle Treiben.

Am 24. März kam die Prophylaxehelferin vom Gesundheitsamt in den Kindergarten und übte mit den Kindern das richtige Zähneputzen und die „Zahnfee“ und der „Zahnteufel“ freuten sich in einem Spiel mit allen Kindern über gesunde bzw. ungesunde Nahrung für unsere Zähne. Auch unsere Eltern bekamen viele Tipps für die Zahngesundheit ihrer Kinder.

Am 5. April fand gemeinsam mit unserem Integrativen Kindergarten Komet, unserer Integrativen Kinderkrippe Goldbachbärchen und unseren Heilpädagogischen Kindergruppen in den Räumen unseres Integrativen Kindergartes Goldbach-Bären ein Elternabend zum Thema „Sexueller Missbrauch von Kindern – wie schütze ich mein Kind“. Referentin dieses Abends war die Beauftragte der Polizei für Frauen und Kinder Frau Pezold. Das Interesse der Eltern war groß. Der Vortrag war sehr informativ, machte betroffen, gab aber auch Hilfen und Tipps für den Umgang mit diesem Thema.

Mädchen beim Basteln Vor Ostern bastelten die Kinder eifrig ihre Osternester, die der Osterhase dann abholte, füllte und versteckte. Da vor kurzem unser Thema „Handwerker“ war, sägten wir Holzbretter aus, feilten sie glatt, hämmerten große Nägel hinein und flochten dann die Nestchen darum.

Kind mit PuppeAußerdem hat der Kindergarten neue Möbel für die Puppenecke bekommen. Einen Kleiderschrank, eine Waschmaschine, eine Spüle und Kochzeile, einen Kühlschrank, neue Puppen, Puppenbetten, Puppenkleider und Puppengeschirr. Unsere Kinder nahmen die neue Puppenecke begeistert an und spielen jetzt phantasievolle und sehr schöne Rollenspiele.

 

Donnerstag, 3 Februar 2011

Puppenbühne

Am 3. Februar kam Krowis Puppenbühne mit dem Stück „Drache Lumpo und das geheimnisvolle Ei“ zu den Goldbach-Bären. Darin gibt Drachenfrau Lupine ihr frischgelegtes Ei in die Obhut ihres Mannes Lumpo. Dieser schläft jedoch ein und als er wieder aufwacht, ist das Ei verschwunden. Prinzessin Miranda und ihr Freund finden das Ei und letztlich stellt sich Lumpo doch noch als  guter Hüter des Eis heraus. Die Kinder des Kindergartens fieberten kräftig mit, als Lumpo das Ei verlor und freuten sich umso mehr, als es zum ursprünglichen Besitzer zurückkehrte.

 

Samstag, 22 Januar 2011

Kind im Rollstuhl

Am 22. Januar waren die Kinder des Kindergartens und ihre Familien sowie weitere Freunde von Robert in die Räume des Hospizteams zur Feier seines fünften Geburtstages eingeladen. Es gab für alle Kaffee und Kuchen, Geraldino unterhielt die Kinder bestens und am Schluss gab es noch Spiele und Pizza für alle.

 

Donnerstag, 9 Dezember 2010

Christkind mit einem Kind

Das Nürnberger Christkind besuchte die Goldbach-Bären am 09.12.2010. Der Kinderladen Kupferhupfer, Kinderladen Zaboracker und das Netz für Kinder Schlosskinder haben es zusammen mit den Goldbach-Bären wie schon vor vier und zwei Jahren eingeladen. Die Kinder hatten sehr viel Spaß, sie haben gespannt zugehört, als ihnen das Christkind die Geschichte von den „Eiligen Drei Königen“ (nicht „Heiligen“!) vorlas. Die Kinder durften dann noch Fragen stellen und das Kleid mit den Flügeln des Christkindes anfassen. Zum Abschluss bekamen sie zur Erinnerung je einen sternförmigen Christbaumanhänger als Glücksstern geschenkt.

 

ImpressumTräger: logo des Vereins für Menschen mit Behinderung e.V. erstellt durch Netscouts gemeinnützige GmbH